Am 6. Dezember erhielten wir die großartige Nachricht, dass der erste Generet Award an Professor Miikka Vikkula verliehen wurde, um seine genetischen Ursachen für vaskuläre Anomalien zu finden.

Der Generet Award wird vom Generet Fund zur Verfügung gestellt, der von der König-Baudouin-Stiftung verwaltet wird und auf die Erforschung seltener Krankheiten abzielt. Der Preis ist mit 500.000 Euro dotiert. Er ist an einen belgischen Spitzenforscher gerichtet, der sich entweder mit einer bestimmten seltenen Erkrankung befasst oder die Ursachen verschiedener seltener Erkrankungen erforscht. Der Generet Award ist der führende Preis für biomedizinische Forschung in Belgien.

 

Professor Miikka Vikkula arbeitet mit einem Team von Spitzengenetikern am Human Molecular Genetics Laboratory am de Duve Institute, dem multidisziplinären biomedizinischen Forschungszentrum der Medizinischen Fakultät der Université catholique de Louvain (UCLouvain). Mit dem Preis werden mehr als 20 Jahre Arbeit und Erfolg bei der Suche nach genetischen Mutationen gewürdigt, die zu vaskulären Anomalien führen, wie z. B. venösen oder lymphatischen Missbildungen.

Die Kandidatur von Professor Vikkula für den Preis wurde aus einer Liste von 28 Kandidaten ausgewählt, die von einer internationalen Jury bewertet wurden, die vom Fonds für wissenschaftliche Forschung (FNRS) in Zusammenarbeit mit der FWO (Research Foundation - Flanders) eingerichtet wurde. Der Preis wurde am 6. Dezember 2018 von der belgischen Prinzessin Astrid von Belgien und der belgischen Gesundheitsministerin Dr. Maggie de Block überreicht.

 

Photo credit: Emmanuel Crooÿ, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die Auszeichnung wird dazu beitragen, die Forschung fortzusetzen, um andere Mutationen zu finden, die die Ursache anderer vaskulärer Anomalien sein können. Sobald eine Mutation identifiziert ist, kann das Team von Professor Vikkula die Krankheit modellieren und vorhandene und / oder neue Medikamente in Labormäusen testen, um die Wirksamkeit vor dem Eintritt in klinische Studien am Menschen zu belegen. Dies ist die einzige Hoffnung für viele Patienten, die von diesen seltenen und stark krankmachenden Krankheiten betroffen sind.

Dies sind wirklich gute Nachrichten für Patienten mit vaskulärer Anomalie und für alle Mitglieder von VASCAPA. Wir bedanken uns herzlich bei Professor Vikkula und seinem Team und gratulieren ihnen zu einer sehr guten Anerkennung!

 
 

 

 

Zoe, die von einer Lymphfehlstellung betroffen ist, teilt bei der Preisverleihung ihre positive Erfahrung dank der Behandlung, die durch die Forschungen von Professor 'Vikkula möglich wurde. (Bildnachweis: Emmanuel Crooÿ, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 
 

Zusätzliche Informationen